Menü
in der Nordpfalz daheim. ..

Die Dorfchronik

Im idyllischen Moscheltal, vom Gewässerlauf Moschelbach in zwei Teile getrennt, liegt die Ortsgemeinde Schiersfeld mit heute knapp 300 Einwohnern. Erstmals erwähnt wurde die Gemeinde im Jahre 962 als Sceringesfeld .

weiter lesen…

Nach Professor Christmann deutet der heute noch mundartliche Flurnamen Im Breinschwiller auf eine zwischen Schiersfeld und Finkenbach-Gersweiler untergegangene Siedlung Brauns- oder Breunweiler hin. Von dieser Siedlung ausgehend, dürfte Scering oder Schiersfeld im 7. oder 8. Jahrhundert entstanden sein. 962 gehörte die Gemeinde zum Besitz des Klosters St. Maximin bei Trier Ein Teil des Ortes gehörte zur Grafschaft Veldenz und kam an die Herzöge von Zweibrücken.Seit der Reformation bestand in Schiersfeld eine Pfarrei. Eine Filiale war Sitters. Heute gehört Schiersfeld zum Pfarramt Finkenbach.

Der zur Gemeinde gehörende Sulzhof war in vergangener Zeit Eigentum des Grafen Georg von Zweibrücken. 1321 wurde im Zusammenhang mit dem Johanniterorden die Hofsiedlung erstmals genannt. schon damals war es ein angesehener Aufenthaltsort, denn den Johannitern wurde der Aufenthalt zu Solzbach wärmstens empfohlen.

Weniger…

Das Wappen

Die Ortsgemeinde Schiersfeld hat ein eigenes Wappen, welches am 7. Dezember 1984 von der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz genehmigt wurde.

Die Wappenbeschreibung:

Von Blau und Gold geteilt, oben eine silberne Schere, unten ein Sarkopharg mit Deckel in Rot,  bezugnehmend auf Ausgrabungen römischer Siedlungsreste in den 80er Jahrenm in der Gemarkung "Hollerwald", nahe des neuen "Pfälzer Höhenweges.

Einige Sarkophage sind in der Ortsmitte zu besichtigen.Der Rest wurde an das Landesmuseum nach Mainz oder Speyer

 

Geographie

Schiersfeld liegt im Nordpfälzer Bergland nördlich des Pfälzerwalds. Nordöstlich befindet sich Sitters, östlich Mannweiler-Cölln und im Südwesten liegt Finkenbach-Gersweiler. Zu Schiersfeld gehört auch der Wohnplatz Sulzhof.

Ortswappen